Skip to main content

Es gibt sie inzwischen in etlichen Varianten: Grüne, rote, Low Carb, vegan, nur mit Gemüse, etc. Smoothies erfreuen sich zunehmend an Beliebtheit und der Trend nimmt nicht ab. Verständlich, was gibt es auch Besseres als einen frisch gemixten, cremigen Smoothie, gerade im Sommer?

Grüner SmoothieDas Getränk erfrischt und ist zudem eine Vitaminbombe, vorausgesetzt man macht den Smoothie auch richtig. Und natürlich kommt das Ergebnis auch auf den jeweiligen Smoothie Maker an, den man benutzt.

Professionelle Smoothie Maker die auf Herz und Nieren getestet wurden, schaffen eine besonders cremige Konsistenz bei Smoothies. Das Geschmackserlebnis ist dabei wohl unvergleichlich und sicherlich ein Highlight. Die Profi-Geräte kosten allerdings auch meistens eine ganze Menge und nur wenige können sich das leisten.

Die Motorstärke macht den Unterschied

Smoothie Maker gibt es inzwischen allerdings wie Sand am mehr, in allen Größen, Formen und Farben. Der Hauptunterschied liegt dabei bei der Motorstärke.

Während kleine Mini-Smoothie Maker nur eine moderate Drehzahl aufweisen, kommen professionelle Profi-Mixer schon auf eine Motorstärke von 3 PS und mehr. Was das bringt? Die Vorteile dadurch sind nicht zu vernachlässigen, bei einer solch hohen Drehzahl bzw. Motorleistung werden nämlich auch besonders kleine Fruchtreste noch weiter zerkleinert, was dem Smoothie eine besonders cremige und geschmeidige Konsistenz verleiht. Durch die Hitzeentwicklung und die hohe Leistung bleiben nämlich nur noch verschwindend kleine Teile der Frucht im Smoothie zurück – optimal.

Wie man sich allerdings schon denken kann, sind solche Geräte nicht grade billig. Professionelle Hochleistungsmixer kosten gerne mal 200 Euro und mehr, das sollte man also einplanen wenn man sich ein solches Gerät anschaffen möchte.

Wichtige Auswahlkriterien für den perfekten Smoothie Maker

Bevor es zum Kauf kommt, sollte man bei der Auswahl eines Smoothie Makers einige Dinge beachten. Ein gutes Gerät hält nämlich mehrere Jahre lang, und wenn man bereits vor dem Kauf alles richtig macht, wird man auch sehr lange Freude daran haben.

Erstmal gilt es zu entscheiden, ob man einen professionellen Hochleistungs-Mixer möchte oder mit einem Mini Smoothie Maker zufrieden ist. Die größte Rolle dabei spielt natürlich das Budget, gefolgt von den persönlichen Ansprüchen. Möchte man Smoothies in höchster Qualität herstellen oder gibt man sich auch mit weniger zufrieden?

Weiters ist natürlich das Fassungsvermögen ganz entscheidend. Für Single Haushalte reicht ein kleiner Mini-Mixer allemal, wer Smoothies für mehrere Personen zubereitet, sollte schon nach einem größeren Gerät mit ca. 1,5-3 Litern Fassungsvermögen Ausschau halten.

Neben diesen zwei Hauptkriterien gibt es aber noch so einige Fragen, auf die man bei der Auswahl ein Auge haben sollte. Wie ist die Handhabung des Geräts? Bevorzugt man eine simple und selbst erklärende Bedienung oder hat man lieber ein etwas komplexeres Gerät mit vielen Funktionen?

Für welchen Hersteller entscheidet man sich? Möchte man ein Gerät von einem bewährten Markenhersteller oder doch lieber ein günstigeres No-Name Gerät?

Eine Sache ist bei der Auswahl allerdings allem voran: Such dir auf jeden Fall ein Gerät aus, das in mehreren zuverlässigen Smoothie Maker Tests überzeugen konnte und viele gute Kundenbewertungen vorzuweisen hat. Bei einem Smoothie Maker mit hunderten 5 Sterne Bewertungen auf Amazon kann man nämlich nicht viel falsch machen, das steht fest.