Skip to main content

Smoothies selber machen – So einfach geht es

Smoothies selber machen ist eigentlich überhaupt nicht schwer. Ich hatte vor meiner 365 Smoothie – Herausforderung noch nie etwas mit dem Thema zu tun, denke aber, dass ich mit guten Ergebnissen starten konnte. Was es beim Smoothies selbst machen zu beachten gibt, findest du auf dieser Seite.

Ganz einfach Smoothies selbst gemacht

birne-kiwi-smoothie-1Lecker und gesund, das sind Smoothies in zwei Worten. Und dazu auch noch sehr praktisch. Ernährungsprofis sagen, man soll am besten 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag zu sich nehmen. Doch die meisten – mich eingeschlossen – schaffen das einfach nicht. Entweder denke ich nicht daran im täglichen Aufgaben-Gewimmel, oder ich habe keine Zeit, oder ich habe kein Obst, oder… Kennst du das auch? 🙂

Frisches Obst und Gemüse trinkbar machen stellt eine ideale Lösung für die unzähligen Ausreden dar, sich gesünder zu ernähren. Eine Handvoll Smoothie Rezepte und etwas Obst und Gemüse beim Wocheneinkauf mitgebracht eröffnen hier den Weg zu einem morgendlichen, gesunden und bekömmlichen, flüssigen Frühstückchen. So einfach ist das.

Ersetzen selbstgemachte Smoothies eine gesunde Ernährung?

Nein, natürlich nicht. Das wäre wirklich zu viel verlangt. Ein selbstgemachter Smoothie ist aber noch immer gesünder, als Fertig-Saft aus dem Karton (bevor ich für diese Aussage Ärger bekomme: Es gibt bestimmt unzählige Hersteller, die Säfte von sehr hoher Qualität in Kartons verpacken, das habe ich nie bestritten!).

Selbstgemachte Smoothies werden ganz frisch zubereitet, so dass auch Vitamine, die schnell durch Luft, Licht oder andere Einflüsse aufgrund längerer Lagerung abgebaut werden, mindestens zu Teilen erhalten bleiben. Frisch püriertes Obst und Gemüse enthält auch noch Ballaststoffe, die man in hochgefiltertem Saft nicht mehr antrifft. Und schließlich haben wir es in unserem Smoothie mit einem selbstgewählten Anteil an Obst und Gemüse zu tun, während vorgefertigte Säfte manchmal nur geringe Fruchtanteile enthalten.

Gekaufte versus selbstgemachte Smoothies

Smoothies kann man auch fertig kaufen. Meist im Kühlregal eines Supermarktes. Sind sie genauso gut, wie selbstgemachte Smoothies? Keine Ahnung! Ich vermute mal, sie sind nicht ganz so gut. Erstens wissen wir nie, wie lange der Fertig-Smoothie schon im Kühlregal steht. Hier könnten schon lagerungsbedingt gute Inhaltsstoffe abgebaut worden sein. Wir kennen auch nicht die genauen Bestandteile. Die stehen zwar drauf, mindestens wie „im Rahmen der Gesetzgebung“ vorgeschrieben. Im selbstgemachten Smoothie weiß ich immer exakt, was enthalten ist, denn ich habe es selbst da hineingegeben.




Smoothies selber machen: So einfach geht’s nun:

Mango-Ananas-Smoothie-1Achte immer darauf, welches Obst und Gemüse du in deinem selbstgemachten Smoothie verwendest. Sorge beim Kauf der Zutaten dafür, dass du nur einwandfreie Waren besorgst. Nimm nichts, was so aussieht, als ob es schon seit Wochen im Regal haust. Achte darauf, dass du nach Möglichkeit unbehandeltes Obst kaufst, besonders, wenn du etwa Zitrusfrüchte (Limette, Zitrone, Orange, Mandarine) mit Schale verwenden möchtest. Willst du für grüne Smoothies auch Salatsorten oder anderes Grünzeug verwenden, dann frage beim Kauf nach, in welcher Ecke des Marktes du Bio-Qualitäten findest, die hoffentlich weniger Nitrat enthalten.

Spüle deine Zutaten gut mit viel klarem Wasser ab, bevor du sie pürierst. Zitrusfrüchte und Äpfel kannst du mit einem sauberen Spülschwamm ordentlich abrubbeln, um Wachs und eventuelle Spritzmittel von der Oberfläche zumindest teilweise zu entfernen.

Anschließend packst du deine Wunschzutaten in einen hohen Mixbecher (falls du einen Pürierstab nutzt), oder in den Mixbecher deiner Standmixers. Gib etwas Flüssigkeit hinzu, beispielsweise frisch gepressten Orangensaft, Jogurt, Buttermilch, oder einfach Wasser und püriere das Ganze mit geringer Umdrehungszahl erst einmal grob an. Danach schaltest du auf die höchste Stufe um und schlägst den selbstgemachten Smoothie zwei bis drei Minuten lang ordentlich auf, bis er schön cremig ist.

Du hast keinen Hochleistungsmixer zur Hand, möchtest aber trotzdem ordentlich Gemüse in deinem Smoothie unterbringen? Dann schneide besonders härteres Gemüse bereits vor dem Mixen in sehr kleine Stücke, oder nutze einen Gemüsehobel! Hier gibt es ein paar Hobel im Vergleich. So schafft auch ein nicht so kräftiger Mixer Möhren, Kohlsorten oder andere schwierigere Fälle.

Sei kreativ!

Sei kreativ, probiere aus, was funktioniert und was dir schmeckt. Wenn Du Ideen brauchst, welches Obst und Gemüse zueinander passen, oder was du mit deinen vorhandenen Zutaten so machen kannst, dann findest du auf meiner Seite hier jede Menge Smoothie Rezepte zum Inspirieren lassen und Nachmachen.

Wird dein Smoothie zu dick, dann gib einfach noch etwas Flüssigkeit deiner Wahl hinzu. Das geht ganz problemlos. Wird der selbstgemachte Smoothie zu dünn, so musst du noch Obst oder Gemüse zugeben. Zum Andicken eignen sich besonders Apfel, Birne oder Banane.

Zum Schluss füllst du dein Getränk in ein Glas und kümmerst dich um die Garnitur. Das war es auch schon. Jetzt kannst du dir deinen selbstgemachten Smoothie schmecken lassen.

Tipp: Du kannst deine Smoothies auch mit selbstgemachtem Joghurt zubereiten. Joghurt herzustellen ist sehr schnell und einfach möglich und viiiiel leckerer, als gekaufter Joghurt. 🙂 Schau dich doch auf meiner neuen Webseite hier um, hier findest zu Anleitungen, Tipps und Hinweise dazu. Einfach Joghurt selbermachen

Hier geht’s zu den Smoothie Rezepten


Kommentare

Marie Mai 12, 2016 um 1:57 pm

Gerade wenn auch härteres Gemüse mit in den Smoothie soll und man keinen super teuren Smoothie-Maker besitzt, kann man das Gemüse auch zuerst mit einem Gemüsehobel zerkleinern.

Das sorgt dafür, dass der Mixer nicht mehr so viel Arbeit hat. 😉

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *